Frankfurter Radsportclub 90 e.v.

Nächstes Event >> Winterbahn 2019

DM Omnium Nachwuchs

Teutenberg und Waldhoff sichern sich Omnium-Titel der U19

Die beiden Teilnehmer der Junioren-Weltmeisterschaften 2019 Lea Waldhoff und Tim Torn Teutenberg haben sich bei den deutschen Meisterschaften im Omnium den Titel gesichert. Während Lea (RIG Vorderpfalz) mit der ersten Disziplin, dem Scratch, vorn lag und die Gesamtführung nicht mehr aus der Hand gab, bewies Tim (FC Lexxi Speedbike), dass das abschließende Punktefahren das Feld noch einmal gehörig durcheinanderwirbeln kann.

„Mir bedeutet der Sieg viel, weil er unerwartet kam. Ich habe mir nach unseren Europa- und Weltmeisterschaften zwar einiges erhofft, aber dass es in allen Disziplinen gut läuft, hat mich überrascht. Beim Ausscheidungsrennen läuft es sonst nicht so gut“, erzählt freudig strahlend Lea Waldhoff, die bei der Junioren-WM Fünfte im Scratch geworden war. Auch im nächsten Jahr will sich die 17-Jährige, die sich auf der Straße ebenfalls sehr wohl fühlt, für die JWM in Kairo qualifizieren.

Gina Haberecht vom 1. RSC Strausberg, die in Frankfurt (Oder) trainiert, lag nach zwei Disziplinen noch auf einem Medaillenrang. Sie schied dann beim Ausscheidungsfahren zeitig aus und konnte beim Punktefahren trotz eines Ausreißversuches nichts holen. Gina beendete die Meisterschaft im Feld der 24 Starterinnen auf einem guten 8. Platz.

Bei den Junioren zog der JWM-Fünfte im Omnium, Tim Torn Teutenberg, dank der allerletzten Wertung am ebenfalls WM-Teilnehmer Moritz Kretschy (RSV Venusberg) vorbei und gewann mit zwei Punkten Vorsprung. Tim hatte beim sturzreichen Scratch an Boden verloren, als sein Rad durch einen anderen Fahrer einen Defekt erlitt, dann aber die Temporunden und das Ausscheidungsfahren gewonnen. So lag er vor dem Punktefahren auf Rang 4. „Mir haben die Ansagen geholfen, mich zu orientieren. Ich wollte zwar noch einen Rundengewinn einfahren, aber der hat nicht geklappt. Nach der WM haben alle erwartet, dass ich gut fahre. Und ich konnte die Leistungen des Jahres bestätigen“, erzählt der 17-jährige Vize-Weltmeister im Madison, der natürlich im nächsten Jahr wieder weit vorn fahren will.

Einen starken Eindruck hinterließ der erst 16-jährige Malte Maschke vom gastgebenden FRC 90, der beim Scratch und Ausscheidungsfahren jeweils Rang 2 belegte und mit diesem Gesamtplatz in die vierte, sehr temporeiche Disziplin ging. Am Ende fehlten ihm aber die Kräfte und Malte wurde im 24er-Feld starker Achter. Währenddessen unterstrich Vereinskamerad Roman Duckert (17) einmal mehr seine Qualitäten im Punktefahren und bestätigte am Ende den fünften Platz. (Mehr unter Ergebnisse und rad-net)

 

Nehmen Sie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem FRC90 Kontakt auf.

Zu allen Fragen und Anregungen rund um den Verein sind wir über Ihre Nachricht sehr dankbar.